Eine Schultasche für jedes Kind

Shoppen und Spenden
Spiritueller Neuanfang

Spirituelle Samen setzen

Spiritueller Neuanfang

Spirituelle Samen setzen

Der März ist schon immer ein Monat des Neuanfangs und der Transformation gewesen. In Zeiten, in denen Menschen noch eng verbunden mit der Natur lebten, wurden zu dieser Zeit die ersten Samen in den Boden gepflanzt. Das, was im März angepflanzt wurde, versorgte uns mit Nahrung und entschied darüber, wie gut wir über den Winter kommen sollten. Es war also ein Monat, voller Hoffnung.

Heute müssen wir uns im Winter keine Gedanken mehr darüber machen, ob wir Hunger leiden müssen. Der nächste Supermarkt ist meist nur wenig entfernt und auch die Natur nehmen wir nur noch eingeschränkt wahr.

Dennoch ist der März der Monat, in dem wir beginnen, die Frühlingsblumen zu pflanzen und auch wenn wir nur eine kurze Runde durch den Stadtpark laufen, spüren wir, dass etwas in der Luft liegt. Es ist die Energie des Aufbruchs, des Neuanfangs und der Hoffnung.

Mit dieser besonderen Energie gesegnet, ist es also auch der ideale Monat, um den ein oder anderen „Samen“ zu pflanzen, der uns in unserer persönlichen Entwicklung voranbringt. Was soll in unserem Leben neu etabliert werden? Gibt es Angewohnheiten, von denen wir uns lösen wollen? Denkmuster, in denen wir gefangen sind oder Projekte, die in Angriff genommen sollten?

Dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um damit zu beginnen! Die Sonne versorgt uns mit Energie, die Frühlingsluft weckt das Leben in uns. Ein Same, der jetzt gesät wird, hat die besten Voraussetzungen, um aufzugehen.

Mit der Aussaat alleine ist die Arbeit aber noch nicht getan. Der Same will lange umsorgt werden. Er braucht Wasser, Sonne und Dünger, damit er gedeihen kann. Und so ist es natürlich auch mit den positiven Veränderungen, die wir uns für unser Leben wünschen. Jetzt haben wir gute Voraussetzungen und die Chancen stehen hoch, dass wir eine reiche Ernte einfahren können. Alles, was wir dafür tun müssen, ist dranbleiben. Und der beste Dünger ist noch immer die Liebe.

Setzen wir uns also nicht unter Druck, wenn die gewünschten Ergebnisse länger auf sich warten lassen. Haben wir die gleiche Geduld mit uns selbst, die wir an den Tag legen, wenn wir eine Blume pflanzen. Je mehr Geduld und Liebe wir ihr entgegenbringen, desto schöner wird sie blühen.